Fachkräftesicherung in der Gesundheitswirtschaft. Erprobungsunternehmen gesucht! Projekt ResA erprobt Instrumente zur Arbeitsentlastung von Fachkräften.

Das Institut für Innovationsforschung und -management (ifi) startete im April 2015 in der "Kompetenzentwicklungsinitiative ressourcenschonendes Arbeiten" (ResA) die Erprobungsphase für kleine und mittelständische Unternehmen.
Im Rahmen des Projekts wurden Instrumente entwickelt um Kompetenzen der Fach- und Führungskräfte im ressourcenschonenden Arbeiten zu stärken. Das Gesamtkonzept basiert auf bestehenden Konzepten zum verschwendungsarmen Arbeiten, die in Großunternehmen bereits erfolgreich durchgeführt werden und zu schnellen Ergebnissen führen.


Werden Methoden des verschwendungsarmen Arbeitens auch zum Abbau von Arbeitsverdichtung genutzt, können sie neben der Produktivitätssteigerung zusätzlich einen wertvollen Beitrag zur Gesunderhaltung der Beschäftigten und zur Entspannung der Fachkräftesituation leisten.
Interessierte Kliniken und Pflegeeinrichtungen können die entwickelten Instrumente im Rahmen einer kostenlosen Beratung erproben und durch den Abbau von Verschwendung sowohl die Produktivität steigern als auch Belastungen verringern.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 0234 915923 55. Für Fragen zur Fachkräftesicherung in der Gesundheitswirtschaft steht Ihnen Herr Schroller von der Fachgruppe „Fachkräftesicherung und Statistik“ im Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) gern zur Verfügung.

Weitere Informationen