Gesundheitsregion KölnBonn e.V.: ordentliche Mitgliederversammlung 2017 im Krankenhauszweckverband Rheinland e.V.

Der Einladung des Vorstandes folgend trafen sich am 17. Mai 2017 36 Vertreter von 29 Mitgliedsinstitutionen zur ordentlichen Mitgliederversammlung des Gesundheitsregion KölnBonn e.V.


Gastgeber Martin Heumann, Geschäftsführer Krankenhauszweckverband Rheinland e.V., begrüßt die Anwesenden und berichtet kurz über die Arbeit des Krankenhauszweckverbandes: der Verein besteht aus knapp 160 Mitgliedskrankenhäusern, die zum größten Teil im Rheinland liegen. Der „Verband der Verbände“ überblickt knapp 10% des deutschen Krankenhausmarktes und unterstützt Budgetverhandlungen und führt Benchmarking für Krankenhäuser durch.


In dem anschließenden Vortrag gibt Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Holzgreve, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Bonn (UKB), einen Einblick in das „Krankenhaus der Zukunft“: aktuell behandelt das UKB 30.000 Notfälle im Jahr und bietet eine interdisziplinäre Krankenversorgung durch eine hohe Vernetzung aller Spezialisten vor Ort. Die Zukunft des Krankenhauses hänge allerdings nicht von Akutmedizin ab, sondern von Public und Global Health. In Deutschland müsse das Thema mehr Aufmerksamkeit bekommen. Unter anderem wird ab dem Herbst in Bonn dazu ein neuer Studiengang angeboten.

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Holzgreve beschreibt das Krankenhaus der Zukunft


Nachdem Werner Stump, Vorstandsvorsitzender des Gesundheitsregion KölnBonn e.V., die Mitgliederversammlung eröffnet hat, geben Martina Thelen, Geschäftsstellenleiterin des Gesundheitsregion KölnBonn e.V., und Dr. Alexia Zurkuhlen, Projektleiterin der HRCB Projekt GmbH, im Rahmen des Berichtes der Geschäftsstelle einen Überblick über die Struktur, Aktivitäten und Projekte der Gesundheitsregion KölnBonn. Bereits vor der Versammlung wurde ein Status-Bericht mit den aktuellen Entwicklungen und Projekten an alle Mitgliedsunternehmen versandt. Unter anderem werden die Mitglieder darum gebeten, die Geschäftsstelle des Vereins zu informieren, wenn sie das „Wir sind Mitglied im Verein Gesundheitsregion KölnBonn“-Logo verwenden. Der bereits Ende letzten Jahres erschienene Medizintechnik-Atlas wird dieses Jahr in einer 2. Auflage erscheinen.


Der Schatzmeister, Dr. Hubertus Hille, berichtet über die Finanzlage des Vereins: Aufgrund sparsamster Wirtschaftsführung haben die Mitgliedsbeiträge in 2016 ausgereicht, die laufenden Kosten der Geschäftsstelle zu decken und die erforderlichen Eigenmittel für die laufenden Projekte aufzubringen. Die Vereinsbilanz zeigt, dass zum Ende des Jahres 2016 der Verein mit einem positiven Eigenkapital in das Jahr 2017 gehen kann, so Dr. Hubertus Hille.


Nach dem Bericht der Kassenprüfer Nico Feller und Karsten Mankowsky wird dem Antrag auf Entlastung des Vorstandes für das Vereinsjahr 2016 von der Mitgliederversammlung einstimmig entsprochen.


Da Nico Feller im nächsten Jahr nicht mehr für das Amt des Kassenprüfers zur Verfügung steht, wählt die Mitgliederversammlung neben Karsten Mankowsky mit Frederic Seebohm einen neuen Kassenprüfer.


 
Anschließend gibt Prof. Dr. Wolfgang Goetze einen Ausblick auf die weitere Arbeit und präsentiert dabei folgende sieben Ziele und Handlungsfelder:

 

(1) Vorbereitungen auf die nächste Amtsperiode 2018-2021:

  • Ziel „Verjüngung“ des Vorstandes
  • Gezielte Erfassung der Interessen unserer Mitglieder

(2) Vom Vorstand vorgeschlagene Schwerpunkthemen:

• Arbeitsmarkt Gesundheit
• Gesund älter werden (u.a. RIN „Gesundes Altern“)
• Digitalisierung (u.a. CIMED; medizinische und pflegerische Versorgung)
• Prävention und Gesundheitsförderung (u.a. BGF/BMG)

(3) (Weiter)-Entwicklung der Arbeitskreise (Themenfokus / Arbeitsweise)

(4) Erprobung neuer Veranstaltungsformate (gemeinsam mit dem RIN „Gesundes Altern)

(5) Projektinitiierung und -durchführung (HRCB Projekt GmbH) in Kooperation mit interessierten Mitgliedsunternehmen, u.a. Teilnahme an Förderwettbewerben
 
(6) Stärkere Vernetzung mit der Politik im Rheinland

(7) Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
• Relaunch der Website: Stärkere Sichtbarkeit der Mitgliedsunternehmen
• Medizintechnik-Atlas (2. Auflage)
• ….
 
 
Zum Schluss lädt Werner Stump alle Mitgliedsunternehmen herzlich dazu ein, sich im kommenden Jahr weiterhin in die Vereinsarbeit einzubringen und schließt die Mitgliederversammlung.

Wir danken dem Krankenhauszweckverband Rheinland e.V. für die konstruktive Zusammenarbeit und die Durchführung der Mitgliederversammlung!